Wie installiere ich Matomo?

|   Ubuntu | Matomo

Matomo ist eine Open-Source-Software und ein Webanalytics Tool für das Tracking von Besuchern auf Webseiten. Matomo konkurriert mit Google Analytics und war bis 2018 unter dem Namen Piwik bekannt, welches 2007 phpMyVisites ersetzt hat.

Systemanforderungen

Erforderliche Konfiguration zum Ausführen von Matomo

Um Matomo (Piwik) zu betreiben, muss dein Server einige Voraussetzungen erfüllen:

  • Webserver wie z.B. Apache, Nginx, IIS, LiteSpeed, etc.
  • Matomo 3.x benötigt PHP Version 5.5.9 oder PHP 7.x. Matomo 4.x benötigt PHP Version 7.2.5 oder höher (PHP 8 wird nur von Matomo 4 unterstützt).
  • MySQL Version 5.5 oder höher, oder MariaDB
  • PHP-Erweiterungen pdo und pdo_mysql, oder die mysqli-Erweiterung.
  • Matomo kann auf jedem Betriebssystem wie Linux (Ubuntu, RedHat, CentOS, Raspberry Pi OS, etc.), Windows, macOS Server oder FreeBSD ausgeführt werden.

 

Empfohlene Konfiguration

Die Entwickler von Matomo empfehlen die Verwendung der neuesten Version von PHP 7.x, da sie speichereffizienter und schneller ist als frühere PHP-Versionen. Weiterhin wird die Verwendung von MySQL 5.7+ oder MariaDB für Ihre Datenbank empfohlen.

Um Matomo optimal nutzen zu können, benötigst du außerdem einige zusätzliche PHP-Erweiterungen, wie z. B. die PHP GD-Erweiterung, die zur Generierung der Sparklines (kleine Graphen), der Graphen in Statistik-E-Mail-Berichten sowie der Graphen in der Matomo Mobile App verwendet wird. Die Liste der PHP-Erweiterungen, die du installieren solltest, sind:

sudo apt-get install php php-curl php-gd php-cli mysql-server php-mysql php-xml php-mbstring

MySQL Anforderungen

Bei der Installation von Matomo musst du einen MySQL-Benutzernamen und ein Passwort angeben. Der MySQL-Benutzer muss die Berechtigung haben, Tabellen in der Datenbank zu erstellen und zu ändern.

Der MySQL-BENUTZER sollte das Recht haben, SELECT, INSERT, UPDATE, DELETE, CREATE, INDEX, DROP, ALTER, CREATE TEMPORARY TABLES, LOCK TABLES, FILE.

Hinweis: Matomo arbeitet nicht mit einem MySQL-Loadbalancer wie ProxySQL zusammen, es sei denn, du kannst sicherstellen, dass alle Abfragen innerhalb einer bestehenden Verbindung immer an denselben Datenbankserver gesendet werden.

Schritt 1: Herunterladen des Installationspaketes

Wenn du über einen SSH Zugang für deinen Server oder dein Webhosting-Paket verfügst, logge dich zuerst per SSH ein. Anschließend kannst mit folgenden Befehl das aktuelleste Installationspaket herunterladen. 

wget https://builds.matomo.org/matomo-latest.zip

Danach entpackst du mit folgendem Befehl die ZIP-Datei.

unzip matomo-latest.zip

Dein Verzeichnis enthält jetzt einen Ordner matomo. Kopiere den Inhalt in das Webroot deiner Domain oder Subdomain, unter der dein Matomo-Server erreichbar sein soll. 

cp ./matomo/* -R ./webroot-matomo

Solltest du über keinen SSH-Zugang verfügen, musst du zuerst das Installationspaket von der Seite Download Matomo Free Web Analytics Tool - #1 Open Source Analytics im ZIP-Format auf deinen Client herunterladen, entpacken und mittels FTP in das Webroot der Domain oder Subdomain hochladen, unter der dein Matomo-Server erreichbar ist.

Schritt 2: Datenbank anlegen

Wir gehen in diesem Tutorial davon aus, dass MySQL- oder MariaDB-Server bereits auf deinem Server installiert ist.

Datenbank mit phpmyadmin anlegen

Sofern du auch phpmyadmin auf deinem Server installiert hast, kannst du damit die Datenbank am einfachsten anlegen. Öffne zunächst das Webfrontend in deinem Browser.

Melde dich mit deinen Datenbank Anmeldedaten an. Du gelangst zur Übersicht des Webinterfaces deines Datenbankservers. Klicke anschließend in der linken Spalte auf den Eintrag neu. 

Auf der nächsten Seite gibst du den von dir gewählten Namen der Datenbank (z.B. "meineDatenbank" oder "matomo") ein und wählst in dem Feld Kollation utf8mb4_general_ci aus. Durch einen Mausklick auf "Anlegen" bestätigst du deine Eingaben und die Datenbank wird angelegt.

Danach wird dir deine noch leere Datenbak angezeigt.

Du musst jetzt noch einen Datenbankbenutzer für deine Matomo-Anwendung anlegen. Wähle dazu im oberen Menu den Punkt "Rechte". Danach wird dir eine Übersicht der Benutzerkonten angezeigt, die bereits Rechte auf deine gerade angelegte Datenbank haben.

Betätige den Link "Benutzerkonto hinzufügen" und du gelangst zu der folgenden Ansicht.

Im Feld Benutzername gib einen von dir gewählten Benutzernamen (z.B. "meinBenutzer" oder "matomoUser") ein. Bei Hostname wählst du in dem Dropdownfeld den Eintrag Lokal aus, wodurch automatisch in dem Textfeld daneben "localhost" eingetragen wird. Dieser Eintrag sorg dafür, dass dein Benutzer nur von der lokalen Maschine auf die Datenbank zugreifen darf. Der Benutzer kann sich nicht remote mit der Datenbak verbinden. Anschließend trage noch dein Passwort ein und bestätige dies durch wiederhholen in der Zeile darunter. Mit einem Klick auf die Schaltfläche "OK" (rechts unten, ggf. musst du runter scrollen) bestätigst du deine EIngaben und der Benutzer wird angelegt.

Auf der folgenden Seite erscheint die Erfolgsmeldung, dass der Benutzer angelegt wurde. Jetzt müssen dem Benutzer noch Rechte auf die Datenbank gegeben werden. In der Regel können die Voreinstellungen, wie sie dir phpmyadmin vorschlägt, übernommen werden. Achte darauf, dass alles außer "GRANT" ausgewählt ist und bestätige diese mit einem Klick auf "OK". Der Datenbankenutzer ist jetzt angelegt und verfügt über die benötigten Rechte, um mit der Matomo-Installation fortzufahren.

Datenbank auf Konsolenebene anlegen

Solltest du auf deinem Webserver kein phpmyadmin installiert haben, kannst du die Datenbank auch über die Konsole anlegen. Verbinde dich zunächst per SSH mit deinem Server. Anschließend meldest du dich mit folgendem Befehl bei deinem Datenbankserver (MySQL oder MariaDB) an.

sudo mysql -u root -p

Danach erzeugst du eine Datenbank mit dem Namen "matomo" (der Name ist freiwählbar).

CREATE DATABASE matomo;

Erstelle einen Datenbankbenutzer mit dem Namen "matomoUser" (auch freiwählbar) und einem Passwort

CREATE USER 'matomoUser'@'localhost' IDENTIFIED BY 'mein_passwort_hier';

Dann gewähre dem Benutzer vollen Zugriff auf die matomo-Datenbank.

GRANT ALL ON matomo.* TO 'matomoUser'@'localhost';

MySQL hält die Rechte normalerweise im Speicher vor, damit nicht jedes Mal, wenn sich ein Benutzer an der Datenbank anmeldet (was im Zweifel sehr oft sein kann), langsame I/O Operationen durchgeführt werden müssen. Um diese Kopie der Privilegien im Arbeitsspeicher zu updaten, solltest du nach jeder Änderung den folgenden Befehl ausführen.

FLUSH PRIVILEGES;

Vergisst du den Befehl, kann es sein das du dich mit den neuen Benutzer noch nicht an dem Datenbankserver anmelden kannst.

Die Datenbank und der Datenbankbenutzer sind jetzt angelegt und du kannst mit der weiteren Installation von matomo fortfahren, nach dem du mit folgendem Befehl die Datenbank-Konsole verlassen hast.

EXIT;

Schritt 3: Ausführen der Installationsroutine

Der Aufruf der Installationsroutine ist denkbar einfach. Du rufst in deinem Browser die Domain deines Revive-Servers (z.B. ads.example.org) auf. Als erstes werden dir die Lizenzbedingungen angezeigt.

Die Lizenzbedingungen bestätigst du durch Mausklick auf dem Button "I Agree". Dadurch gelangst du zur Eingabemaske, in der du die Verbindungsdaten für deine Datenbank eingeben musst. Gib hier bitte den Hostname des Datenbankservers (i.d.R. localhost), den Datenbanknamen sowie den Datenbankbenutzer und das Datenbankpasswort (siehe Schritt 2) ein. Anschließend klickst du auf den Button "Continue".

Auf der nächsten Seite gibst du die vin Dir gewählten Daten (Benutzername, Passwort und E-Mail-Adresse) für deinen Revive-Administrator ein. Wähle noch Sprache und Timezone aus und bestätige deine Eingaben durch einen Klick auf den "Continue". Jetzt startet die Installations-Routine. Sobald diese durchgelaufen ist wird dir die folgende Seite angezeigt.

Durch einen Click auf den Button "Continue" gelangst du zur Administrationsoberfläche deines Revive-Servers und die Installation ist abgeschlossen.